10. DBVC Dialogforum 2015

Das 10. DBVC Dialogforum 2015 findet vom 30.–31.01.2015 im Haus des Stiftens in München (Landshuter Allee 11) statt. Das Thema der Veranstaltung lautet „Gesellschaftliche Verantwortung und Coaching“. Eingeladen sind VertreterInnen aus Unternehmen, die das Thema Coaching verantwortlich betreuen, und DBVC-Mitglieder.


An den beiden Tagen werden drei Beispiele aus Unternehmen vorgestellt:
 
1. Teambuilding und gesellschaftliches Engagement bei der Siemens-Management-Consulting 
1998 entschied sich Albrecht Wild, der kaufmännische Leiter der Siemens-internen Unternehmensberatung dafür, Mittel für ein ungewöhnlich innovatives Teambuilding Projekt mit seinen ca. 160 Mitarbeitern einzusetzen. Es wurde für eine gemeinnützige Einrichtung gemeinsam etwas Handwerkliches gebaut. Die eigentliche Aktion dauerte ca. 1 Tag, zusätzlich Vor- und Nachbereitungszeiten. Ähnlich geartete Projekte wurden dann ca. alle 2 Jahre alternierend zu anderen OE-Maßnahmen durchgeführt. Dabei waren hochinteressante Wirkungen auf die Teamkultur einer international tätigen Beratertruppe und auf das gesellschaftliche Umfeld zu beobachten. Außerdem entstand vielfältiger Nutzen letztlich ohne Mehrkosten. Herr Wild (heute Vorstand der Kinderfondsstiftung) und sein Nachfolger bei Siemens, Rudolf Rieder, stellen uns diese Projekte und eine Reihe weiterer Ideen für alternative Unternehmenskulturentwicklungen vor.
 
2. Mitarbeiterbindung und neue Identität bei betapharm   
 
Wie findet ein Unternehmen auf einem Markt völlig austauschbarer Produkte (Generika) eine  unverwechselbare  Identität? Durch gemeinwohlorientiertes Engagement, das mit der Kernkompetenz des Unternehmens verknüpft ist und auch eine Marktkulturherausforderung dargestellt hat. Und das durchaus mit Eigennutzen: "Ohne soziales Engagement…hätte der Preis (des Unternehmens) um etwa 80 Millionen Euro niedriger liegen können" (Bericht bei brand eins). Obwohl dieses Projekt durch Großwettereinflüsse untergepflügt worden ist, scheint es doch als Lehrbeispiel ausgereift und kann viele aktuelle Entwicklungen befruchten. Die damalige Beauftragte für Corporate Citizenship und CSR, Christine Pehl, stellt dieses Leuchtturmprojekt vor.
 
3. Innovative Formen gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen und Selbstständigen 
Zum Abschluss stellt Hans-Peter Lauffs, Geschäftsführer Haus des Stiftens gGmbH, eine neu ins Leben gerufene Online-Plattform zur Vermittlung von IT-, Sach-, Geld- und Know-How-Spenden vor. Neben der Plattform als solcher, die alle verfügbaren Unterstützungs-Angebote bündelt und einfach zugänglich macht, beschreibt er einige innovative Beispiele für gesellschaftliches Engagement, z.B. die Weitergabe von Fachwissen durch Webinare.
 
Auch wird sich das Stifterzentrum selbst als Gastgeber vorstellen.


Alle DBVC-Mitglieder sind zu dem 10. DBVC Dialogforum herzlich eingeladen. Das Ereignis ist sicher auch eine gute Gelegenheit, Unternehmens-Interne aus dem eigenen Umfeld in den Dialog untereinander und mit dem DBVC einzuladen. Anmeldung per E-Mail an schulz@isb-w.de.